Aus Betriebsführung wird Kooperation

Seit 2008 arbeiten die Unternehmen Regionalverkehr Westsachsen GmbH (RVW) und Städtische Verkehrsbetriebe Zwickau GmbH (SVZ) im Rahmen eines bestehenden Betriebsführungs- und Managementvertrages eng zusammen. Die RVW hatte sich in einem europaweiten Ausschreibungsverfahren als Partner für die SVZ qualifiziert. Die Stadt Zwickau hatte diese Leistung ausgeschrieben, mit dem Ziel einer deutlichen Senkung des Betriebskostenzuschusses. In den vergangenen Jahren wurde dieses Ziel sogar übererfüllt.

Die Vertragspartner SVZ und RVW sowie die Stadtwerke Zwickau Holding GmbH beenden nun den Betriebsführungs- und Managementvertrag vorfristig zum 31. Dezember 2022 und vereinbaren stattdessen eine nachhaltige Zusammenarbeit in der Stadt und dem Landkreis Zwickau. Dies wird im Rahmen eines langfristigen Kooperationsvertrages, welcher im Januar 2023 beginnt, geregelt.

Uwe Rößler, Regionalleiter Ost der Transdev-Gruppe und seit 2008 einer der beiden Geschäftsführer der SVZ, sieht in diesem Schritt: „eine Anpassung der vertraglichen Konstellation unter Berücksichtigung der geänderten Rahmenbedingungen. Dabei wird das Ziel einer nachhaltigen Zusammenarbeit beider Unternehmen nicht aufgegeben. Aber diese Kooperation wird auf eine angepasste Grundlage gestellt. Die bisherige Zusammenarbeit beider Unternehmen war aus meiner Sicht sehr erfolgreich. Das Betriebsführungsmodell ist eines der sinnvollsten Modelle, wenn es um die Verknüpfung kommunaler Eigentümerstrukturen und politischen Zielsetzungen mit betriebswirtschaftlich geprägter Unternehmensführung in einem klar definierten, vertraglichen Rahmen geht.“

Der Geschäftsführer der SVZ, Steve Preißner, sagt dazu: „Die Rahmenbedingungen in der SVZ haben sich seit 2008 erheblich geändert und die erhofften Ziele aus dem Vertrag mit der RVW wurden erreicht, wodurch eine vorzeitige Auflösung des Betriebsführungs- und Managementvertrages zum 31. Dezember 2022 sinnvoll ist. Der Abschluss eines Kooperationsvertrages ist ein wichtiger Schritt, um auch in Zukunft von den vorhandenen Synergien weiter zu profitieren. Durch die frühzeitige Einigung zwischen den Unternehmen bietet eine weitere langfristige Kooperation wesentliche Vorteile, sowohl inhaltlich als auch wirtschaftlich.“

Im Rahmen der langfristig vereinbarten Kooperation geht es beispielsweise um Themen wie Verkehrsplanung und -organisation sowie um die gemeinsame Instandhaltung der Busflotte beider Unternehmen.